Posts by Vanylla

    Hallo Community,

    Ich hoffe es hat keiner gemerkt, aber wir sind soeben auf einen neuen Server umgezogen.

    Wenn ihr davon doch etwas bemerkt - es ist ja nicht ausgeschlossen, dass sich nun Bugs eingeschlichen haben, zögert bitte nicht es mir mitzuteilen.

    Ich versuche es dann zügigst zu beheben.


    Warum eigentlich Serverumzug?

    nunja - wir haben jetzt einen größeren und schnelleren Server mit besserer Technik. obendrauf gibts auch demnächst vernünftige SSL Verschlüsselung.

    Also war mein Gedanke alles noch schneller und sicherer für uns alle zu machen.


    Ich hoffe es klappt :)


    gehabt euch bis dahin wohl,
    Schönes Wochende!

    ~Vany

    soo. bevor ich gleich in die neue Arbeitswoche starte, mag ich noch die "Tuningsünde" des tages festhalten.

    Innenraumbeleuchtung am TVR ist eine Katastrophe. da gibt es an einer stelle, versteckt hinterm Käfig eine kleine 5Watt Lampe und das wars. die ist so dunkel, dass ich die erst mitbekommen hab als ich den Himmel mal geputzt hatte. damit ist nun Schluss!
    In meiner Wühlkiste habe ich noch ein paar 0.5W LED Panels Gefunden.


    Dieses dann ein wenig zurechtgestutz, dabei eins kaputt gemacht und das dann passende eingeklebt.



    Kurzer Probelauf

    okay. kommt licht raus.

    habe dann kurz gewartet, dass der KLeber angezogen hat und es in seine vorgesehene Öffnung wieder eingepflanzt.
    Garagentor zu, Licht aus, go!

    Perfekt!

    so, wie das halt so ist bei mir, wirds jetzt chronologisch schwierig.
    Aber ihr wisst ja, dass ich nicht alle Bolzen an der Radnabe habe und verzeiht mir das.

    Wir springen zurück vor meine Hitzeprobleme. eine der ersten Tätigkeiten wenn man sich ein neues Fahrzeug holt ist ja der Flüssigkeitenwechsel.
    macht ja jeder so. eigentlich ist das unspektakulär, aber wir brauchen exakt jetzt das Bild vom Motorraum vor der Überhitzung.

    also gabs einen Ölwechsel.

    für Öl, Wischwasser und Kühlmittel nachfüllen oder prüfen muss hier übrigens noch die Motorhaube runter.

    Dann kamen ja die Hitzeprobleme. die Ursachen war recht zügig gefunden dei eine war, wie ich schon erwähnte eine minimale undichtigkeit am alten Wärmetauscher. TVR hat dem 2005 ein ziemliches Upgrade verpasst. Die andere ist an der alten Revision des Kühlsystems eigentlich schon "Standard"
    Ihr seht oben im Bild zwischen den beiden Ölkannen den sogenannten "Coolant Tower" dieser trägt einen Golf1 Kühlmitteldeckel.
    prinzipiell ein zuverlassiges Teil, hat die Bauweise ohne Ausgleichsbehälter einen gravierenden Nachteil:
    über die abwechselnden Kalt und Heißphase die ein Motor durchmacht wird ganz zärtlich und unauffällig Kühlmittel durch den Deckel verdampft.
    wird das nicht ständig geprüft und sitzt der Tower zu weit unten (dann ist der Deckel unter dem höchsten Punkt des Wasserstands) verliert man so ohne es zu bemerken nahezu alles kühlmittel. da die Kühlung bei TVR überdurchschnittlich gut ist fällt das auch erst sehr spät auf. spontanes Liegenbleiben ist die Folge. was mir auch exakt so passiert ist.
    Bei 130°C Kühlmittel und keinem Lüfter an, weißt du recht schnell dass du in Schwierigkeiten bist. zum Glück ist es nciht weit weg von zuhause passiert under der Kollege den ich besuchen wollte konnte mich nach hause schleppen.

    Es gibt wohl von Iveco einen baugleichen Deckel, der nochmal einen Abgang hat wo man dann einen Überlaufbehälter hätte anbringen können. so als Notlösung und Relikt aus der Zeit in der keine Teile verfügbar waren sicher gar nicht mal so doof. ich entschied mich aber für die wesentlich bessere 2-Can Bauweise ausm Sagaris. auch um diesen eigenartigen länglichen Behälter (der mal so gar keinen nutzen hat) loszuwerden.

    Hier traf ich auf einige bauartbedingte schwierigkeiten.

    um den Motor geht ein Kühlmittelrohr. an jenes Rohr sind die Kabel unter Gewalteinwirkung ungeschützt an das °Rohr mit Kabelbindern gekommen. aufgescheuerte Kabel waren die Folge.
    das habe ich zunächst in längerdauernder Kleinarbeit wieder auf einen sinnvollen Standard bringen können. zugleich habe ich die gefährdeten Teile des Kabelbaums noch mit diesem Wellrohr ummantelt, was wir von unseren TTs kennen.
    Das Heizungsrohr selbst wurde mit eine Mischugn aus dickem Schrumpfschlauch und Hitzeschutzwickel "getuned"



    Ein herrlich leerer Motorraum.

    die Halter für die Servopumpe hab ich neu gepulvert in schwarz und statt des 86°C thermostates kam ein 74°C Thermostat rein.
    meiner Meinung nach kein wirklich sinnvolles Upgrade - die Kühlmitteltemperatur liegt auch jetzt noch bei stabilen 90-92°C - dann hackt ja der Lüfter rein und zieht das wieder auf 88°C runter.
    das ganze Kühlsystem war ziemlich verkalkt. ich denke das steht mir noch eine Calgon-Kur bevor. aktuell hat der Glysantinlieferant aber Lieferprobleme und ich brauch meinen letzten Rest für andere Fahrzeuge.

    ich hab auch von dem Blauen zeugs, wo keiner weiß was es ist auf G12++ umgestellt. ist verfügbar, für nahezu jeden motor verträglich und kampferprobt in vielerlei Hinsicht.

    hier sehen wir jetzt den neuen Tower mit "vernünftigem" Ausgleichsbehälter.

    Seitdem hab ich keine Probleme mehr, das Entlüften des Systems ist dennoch ein Katastrophaler Prozess. dieses Autgo frisst richtig Lebenszeit.


    nachdem die Kühlung wieder gepasst hat gings freilich erstmal Waschen.
    wer mich genauer kennt, weiß dass ich eigentlich zu faul für Handewäsche bin. Lieber Waschanlage und go.
    Das geht am TVR aber nicht, weil dann alles Absäuft was das Auto hat.
    Naja. irgendwie ist er ja dann doch sauber geworden.
    Also - Testrunde!


    dabei fand ich einen schönen Platz für ein Foto.


    leider kamen die Photobomber und haben wieder alles versaut. aber ich mag den Kontrast vom TVR zum Einsatzfahrzeug.
    Die Kontrolle lief sehr unterhaltsam für beide Seiten ab. waren echt 2 nette Cops. da wurde mir sogar mal das Fehlen der Warnweste verziehen.
    Das Argument: Das Auto ist doch quietschgelb, wer mich da üben Haufen fährt war eh blind oder hat Tötungsabsichten" hat funktioniert!! :D

    Aktuelle Baustelle dieses WE waren die Einspritzdüsen.

    ein ziemlich Krampf das Rail wegzuschrauben, außerdem geht das nur unter Tränen weil da gefühlt 20,- Aral Ultimate raus kommen..

    nach der Ultraschallbehandlung wieder schön sauber.
    Die Werte auf dem Düsenprüfstand konnten mit unter 2% Abweichung überzeugen.

    Ich hab danach noch versucht die Drosselklappen neu zu synchronisieren. Das schlug leider Fehl. momentan warte ich auf Post aus UK um die Software und das Diagnoskabel zu bekommen. Drosselklappen synchronisieren klappt nur, wenn man danach auch die Drosselklappenpotis zurücksetzen kann. sonst geht einem wie mir.
    beim gleichmäßig einstellen kriegt man einen ultraguten Lauf auf 850umin und am nächsten Tag gehts auto nicht mehr an.
    Dann drehste n bissl leerlaufdrehzahl rein (auf 750umin) und so bald er warm ist hast du 2000umin im Leerlauf. meh.

    Achja - irgendwann dazwischen gabs auch noch neue Reifen.


    Ich habe mich vorerst für die Serienmäßig verbauten Goodyear Eagle F1 entschieden. bedingt durch die verrückten Maße hab ich nun vorne einen Asym3 und hinten Asym5
    Das Gripniveau ist erstaunlich gut! auch auf der HA -wo ja das Maß schon ist, welchen mein TT kriegen soll. ich glaube damit habe ich direkt einen Reifen für meinen TT gefunden



    Kurzes Update, ich hab meine Zulassung geschafft.
    Ja, ist bei den "Autos" n Grund zur Freude..

    kein Grund zur Freude: 2 Tage später ist mir die Heizung undicht geworden. daran bau ich grade und update das entsprechend.

    paul90 - die Idee mit dem schwarzen Diffusor gefällt mir sogar. wenn ich irgendwo einen aufgetrieben kriege kann ich das ja mal machen.
    der originale wird aber auf Ewigkeit gelb bleiben. Werterhalt ist ein Thema, wenn auch nicht zwingend ein primäres.

    Den T350c gab es ausschließlich RHD.


    Befeuert wird die 1040kg leichte Tommyrakete vom weltweit stärksten Reihen-6-Zylinder Sauger. Noch brutaler als der BMW S54 war die größte TVR-Seitige Leistung im Sagaris RR mit 4Litern Hubraum und 406PS. Und das alles ohne Nockenwellenverstellung oder irgendwelchen sonstigen elektrischen Schnulli.

    Ein faszinierender motor, wenn auch nicht zwingend der Alltagsfähigste.

    Am TT geht es derzeit kaum voran,

    Ich hab euch ja gesagt ihr erfahrt warum das so ist, die Geschichte dazu ist spannend, sogar ein klein wenig Autobiografisch.

    2000 - ein 10 Jähriger Vany spielt Playstation.

    um genau zu sein Gran Turismo 2. wie wahrscheinlich jeder von euch zu dieser Zeit.
    Nebst dem überschnellen Suzuki Escudo hat es mir ein anderes Fahrzeug in diesem Spiel angetan. der TVR Cerbera Speed12.
    Unfahrbar diese Mühle, aber geil.

    2003 - Vany in Luzern

    Das war an einem Abend, wir waren von einer Gastronomie zurück auf dem Weg zum Auto. da Stand im Schein der Straßenlaterne ein schwarzes UFO.
    TVR Stand dran. Mama hatte den Fotoapparat dabei und ich wollt ein Bild machen.
    Ich muss sie mal fragen, ich wette das Bild gibt es sogar noch.
    Das UFO war ein TVR Tuscan in schwarz.

    2012 - Junggeselle Vany will einen Lotus.

    Das war die Wilde Zeit mit meinem MR2. Ich war Lehrling - bis eben zu dem Tag der bestandenen Prüfung. Belohnen wollte ich mich mit einer S2 Elise CR.
    eine gute Adresse für Lotus war damals Thomas Schidlauskat in Friedrichsdorf, der hatte auch die entsprechende Elise.
    ich fuhr also hin, stand unterwegs im Stau und ein Eiswagen hatte auf der Autobahn geöffnet. Top! Das war auch das erste mal, dass ich auf der Autobahn Skateboard gefahren bin.
    Bei Thomas angekommen hat etwas meine Aufmerksamkeit von der Elise abgelenkt. ein schwarzer TVR Tuscan.
    Da hatte es mich dann erwischt. TVR war eingebrannt. ich begann mich zu informieren - schnell stellte ich fest, dass diese Fahrzeuge eine andere Liga Fahrzeug sind und ein gar ganz anderer Sport, wenn man dran schrauben muss.
    VNLWorks - damals noch VNLAcoustics - musste noch seehr viel dazulernen bis sowas geht.

    Und die Jahre gingen ins Land. Ich hatte etliche Autos, oftmals kaputte gekauft um die wieder herzurichten, parallel dazu fingen Teileentwicklungen an, die ersten Fahrwerke wurden entwickelt, die ersten Motoren gebaut.
    Unterbewusst wohl immer mit dem Ziel den Wahn so zu praktizieren wie TVR es tat, jedoch eine Qualität zu schaffen die im Bestfall unerreichbar ist.

    2020 - bonkers!

    Der entschluss stand fest. dieses Jahr ist es soweit. als Anlass - der 30ste Geburtstag.
    am 25.06. frühs um10 ging die Wilde Reise los! das ziel:


    Das waren die ersten drei Bilder die ich hatte.
    Bei Ankuft sah es dann so aus:


    Hätte nie gedacht, dass ich mal ein Auto mit Farbe habe. aber dieses Gelb ist einfach nur derb.
    also, aufladen.


    Durch die wirklich feine Gewichtsverteilung von 48/52 war das auch kein Problem den Wagen rückwärts zu befördern.
    vorwärts gibt es kein draufkommen auf einen nicht-BrianJames-Trailer.

    Geplante Modifikationen?
    Das übliche:


    Morgen vormittag mache ich erstmal TÜV, dann einen großen Service und schau mal wie vital das Fahrzeug noch ist.
    MIt etwas Glück lässt er mich mit Ventilspiel einstellen davonkommen, mit weniger Glück nehm ich den Kopf erstmal runter..

    Achja. auch interessant:
    Der Kaufpreis betrug 28690,- was mein Geburtsdatum ist!

    Für den TT heisst das jetzt, dass er technisch sicher interessant, aber weitaus weniger durchgeknallt wird.
    Die Fertigstellung des TT ist für den Mai 2022 geplant. dann wird er das Geschenk zum 60sten meiner Mama.

    ~Vany

    Die Lila Servoleitungen sind tatsächlich nur mit Dose angesprüht um das Material wieder "luftdicht" zu verschließen. über die Fittinge hab ich schrumpfschlauch gemacht.

    Das war echt harter Murks, aber ich hab mir eingeredet, dass das den weiteren Verfall verlangsamen könnte. vielleicht hat es das auch wirklich gemacht.

    An der Elektroservo ist dann ja alles neu.

    VNL.Hyperia Uniball Top Mounts VA

    Ich höre euch schon Fluchen "warum sagt der nicht einfach Domlager, dieser *****!?"
    Weil ich das eben so mache :P

    Wir beginnen mit einem Bild:


    verdammte Axt.. jetzt hab ich das Bild gelöscht.. ich ergänze das morgen abend.



    Momentan geht es am TT kaum bis gar nicht weiter.
    ganz im Gegenteil - morgen wird er vorübergehend abgemeldet.

    Die letzte abgeschlossene Baustelle war die Vorbereitung für den Heckantrieb.

    Der Grund dafür taucht nach meinem Geburtstag im Plan B auf.

    Für den TT werde ich mir nun richtig Zeit lassen.

    In der Tat..

    da hab ich was verdreht.

    Muss sagen, dass ich noch nie so gemessen habe. wozu auch?

    Da ich Köpfe nur zum neu machen zerlege und das zu 90% mit Portbearbeitung einhergeht gehen die Führung ohnehin kaputt.
    Ventilsitz fräsen kannst du auch nicht in einer alten Ventilführung.
    Ein neues Ventil hat in einer alten Führung ohnehin nix verloren.

    fernab davon, müsstest du mit extremer Präzision die Messuhr immer wieder exakt gleich anstellen um Aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen.

    von deinem Bild ausm BMW-Handbuch halte ich nicht viel.
    Schon allein weil BMW sagt, wenn du mit deiner Milchmädchenmessung daneben liegst und eine kaputte Führung findest muss der ganze Kopf ersetzt werden.. unklar..

    setz einfach neue Führungen. die 50,- bringen dich nicht um.

    Kippspiel sollte bei frisch gemachten Ventilführungen zwischen .04 - .07mm liegen.

    .8mm ist halt wirklich grenzwertig hinüber. am 1.8T aber keine Seltenheit und liegt an der verwendeten Mangan-Bronze-Legierung der Führungen.
    die kann zwar gut Wärme leiten, nuckelt aber recht schnell aus.
    Diese überkrassen Racing-Ventilführungen ändern daran übrigens nichts.

    ~Vany

    Jochen, ich mag dich! Diskussion auf hohem Niveau und doch aneinander vorbei. So macht das Spaß!

    Vielleicht kommst du mich mal auf einen Tee im Bällchenbad besuchen und wir diskutieren das mal tot, bevor die Zitatfunktion noch blockiert. :D

    Wir sind vom ursprünglichen Gedanken des Thread echt furchtbar entgleist :D


    Aber eins hab ich noch, weils mir doch etwas sauer aufstößt.
    Das veraltete Wissen.

    Es stimmt, das was ich von mir gebe ist fern jeder modernen Applikation. vielleicht auch 10 Jahre alt.
    Könnte das damit zusammenhängen, dass wir hier über ein Fahrzeug reden was seit 14Jahren nicht mehr gebaut wird?
    Einer Konstruktion die gute 25 Jahre alt ist?

    Der ganze TT ist komplett veraltet, seine Sensorik extern vom Steuergerät (bau mal n paar verkleidungen unterm Lenkrad weg)
    und die Bremse im Vergleich zu aktuellen System gelinde gesagt: großer Popel.
    Aber das macht nix. für den TT funktionierts ja.

    Das Schlusswort überlasse ich dir:

    Wichtig ist, das wir uns dieser Tatsache bewusst sind und daher mit viel Wissensdurst und selbkritisch uns dem Thema nähern, damit überhaupt ein bisschen Wissen ausserhalb der Systemlieferanten vorhanden ist.



    ~Vany

    das wird jetzt n furchtbares Zitatechaos...

    Umgekehrt sinkt die Blockierneigung bei gleichen Druck und verringertem Hebelarm.

    Hallo Vanylla,


    du hast bei deinen Thesen einen wichtigen physikalischen Zusammenhang vergessen:

    den Hebelarm zwischen Bremssattel (Bremsbelag) und dem Radlager und damit ist der erste Teil deiner These leider falsch:


    Der Hebelarm definiert sich durch den Durchmesser der Scheibe. wurde berücksichtigt.

    Vvielleicht solltest du den ersten Abschitt nochmal etwas genauer lesen, dann:

    Eine im Durchmesser kleinere Bremsscheibe hat einen kleineren Hebelarm und erreicht damit bei gleichem Bremsdruck weniger Bremsmoment am Rad.


    würde dir auffallen, dass du sagst ich läge daneben, deine Aussage aber 1:1 meine ist.

    letztendlich ist allein das Bremsmoment (vergleich dem Radmoment bei der Beschleunigung nur mit negativen Vorzeichen) für die Blockierneigung bei gleicher Rad/Reifenkombination ausschlaggebend.

    nö. echt nicht. weil, dann würde man einfach auf jedes "Performance-car" einfach ne kleine Scheibe, kleine Sattelkolben in Kombination mit großem HBZ und BKV fahren.
    wäre bedeutend günstiger als nen mehrteilig gefrästen, aufwändigen Alusattel auf einer großen Scheibe in schweinsteuren Verfahren zu bauen.
    und es würde nie wieder blockieren.

    um dem Zitatechaos etwas entegegenzuwirken.
    gleiches gilt für den Part mit der großen Bremsscheibe.

    Du schreibst ich liege daneben - und das ist cool für mich, vielleicht lerne ich ja was dazu.
    Dann widerlegst du meine Aussagen aber mit meinen Aussagen nur umformuliert.. da verstehe ich das Prinzip wohl noch nicht so ganz.

    meine Aussagen widersprechen sich nicht, vielmehr griefen sie ineinander.
    weil es einfach 2 Arten des Blockierens gibt.
    >> Bei einem ist der Kolbendruck schuld, und der Haftungsabriss entsteht dadurch.
    >> Bei einem ist die Adhäsion des Reifens zu gering, weswegen dieser den Haftungsabriss verursacht (heisst die Bremse selbst könnte noch mehr Energie wandeln)

    Mein Vorschlag:
    Laborkittel, Schutzbrille und Handschuhe, nimm eine alte Bremsscheibe und spann sie fest in einen Schraubstock ein.
    Blockiert sie oder wird sie warm?

    Gerne darfst du das noch weiter treiben:
    pack die scheibe auf eine Bohrmaschine und lass sie drehen. schließe den Schraubstock dieses Mal nicht ganz so fest.
    blockiert sie oder wird sie warm?

    Teile uns die Ergebnisse gerne mit.

    letzter Part:


    ESP und EDS.. wie funktioniert das? warum ist es befugt dem ABS zu sagen wo es bremsen soll?

    Das ABS im eigentlichen Sinn nur die Aufgabe das Bremsmoment an jedem Rad maximal zu stellen ( im Rahmen der Bremsbänder).

    eine ganz schlimme Aussage. Das Ding heisst immernoch Automatischer Blockierverhinder bzw. Anti Blockiersystem - nicht Bremsleistungsmaximierer oder Verzögerungspotenzialausschöpfer.
    Ist genau so eine falsche Information, als wenn leute behaupten ABS würde den Bremsweg verkürzen.
    Hier gehts erstmal nur drum, dass die Fuhre im Ernstfall noch irgendwie lenkbar bleibt.

    ob du es nun performant oder idiotensicher auslegst bleibt dir als Hersteller überlassen.
    ein besonders Idiotensicheres ABS - wie im TT - kann nur Idiotensicher sein, wenn du dafür Performance aufgibst.
    Und für ne mies balancierte Kiste wie den 8N musste das einfach so machen, sonst fährste rückwärts und wir wissen, dass das nur einer kann.

    Das ist ganz schlimm spürbar am Teves MK20 - etwas besser geworden am Teves MK60 des späteren TTs (wo auf einmal die ESP Sensorik auch kein kombiniertes bauteil mehr war, Zufall?)

    ein wirklich performantes ABS wäre ein zumindest schwarz/weißes zum Beispiel:

    Nissan 200SX, 300ZX , alles was GT-R heisst oder 370Z (350 tatsächlich nicht, ist n Renault ABS und der größte Schwachsinn den Nissan je verbaut hat)
    Jeder Jaguar seit Ford. Jeder Aston. Jeder Lotus (außer die die keins haben), vereinzelt auch Opels.
    Oder, weil es für die Beweisführung gut ist: BMW!
    und das geile am BMW-ABS - es läuft autark und ist programmierbar(für die die sowas können) heisst exakt wonach es klingt: ein vollelektronischer Waagebalken.
    Das darf sich dann auch gerne performance-ABS oder Bremsleistung-nichtganzsosehr-ZurSauMacher schimpfen.

    Beispiel? kriegst du: #BecauseRaceCar

    Tatsächlich stammen meine fahrzeugspezifischen Informationen zur Funktions- und Wirkweise der im TT verbauten ABS-Blöcke aus den SSPs und meist langen, sehr angenehmen Gesprächen mit Just2FasTT.
    Immerhin hat er mir grade auf dem TT schon einige Jahre Erfahrung und Erprobung vorraus - und der bessere und "fühligere" Fahrer von uns beiden ist er ohnehin.

    ~Vany

    Was halt grundlegend bleibt:

    solange die verbaute Bremsanlagen die Räder zuverlässig ins ABS bremst, ist die Bremskraft ausreichend. Mehr bekommst du über die Reifen eh nicht auf die Strasse. Somit ist sie auch ausreichend "performant".


    und das lieber Jochen ist eine Halbwahrheit. Erklärung:

    Dazu stellen wir erstmal 2 Thesen auf:

    >> Je kleiner die Scheibe, desto höher die Blockierneigung.

    >> Blockieren entsteht durch zu hohen Druck vom Belag auf die Scheibe.

    Heisst in der Praxis,
    habe ich keine kleinere Scheibe, benötige ich im Umkehrschluss eine Größe Presskraft um die gleiche menge Energie zu wandeln (zu bremsen).
    Gleichzeitig renne ich in das Problem welches ich als Schraubstockeffekt bezeichnen würde. Oder kurz: die Blockierneigung ist erhöht.

    und nochmal 2 Thesen:

    >> Je größer die Scheibe, desto größer die potenzielle Bremsleistung.

    >> Zu Hohe Bremsleistung überfordert den Reifen, es kommt zum Haftungsabriss.

    Heisst in der Praxis,
    habe ich eine größere scheibe kann ich durch den verlängerten "Hebel" des Sattels eine größere Menge Energie bei geringerem Kraftaufwand umwandeln.
    Gleichzeitig renne ich in das Problem, dass bei zu großem Hebel die Adhäsion (Haftung) meines Reifens ungenügend sein kann und ich damit die Blockierneigung erhöhe.

    Fazit:

    Eine zu kleine Bremse ist mindestens gleichwertiger Schund im Vergleich zu einer 12Kolben Tarox auf 414mm Scheibe. einen Mittelweg finden der wirklich funktioniert ist da die Aufgabe.
    Spezifisch auf den TT angewandt läge die optimale Scheibe so bei 310-340mm - wie treffend, dass 312er und 334er Bremse darunterfallen. Als hätte Audi das gewusst.

    Jetzt gilt es halt nur die Standfestigkeit hinzubekommen und hier gilt es die Wärmeabführ zuverlässig zu gewährleisten.

    Quasi den Sparzwang der OEM zu beheben. exakt!


    Auch wenn der OEM vielfach kostengetrieben limitiert ist, sind seine Bremsen IDR am deutlichest erprobt und auf das Auto abgestimmt.

    glaub ich dir bei jedem Auto - aber nicht am TT. Dabei muss ich sagen - die Bremse an und für sich ist cool.
    sehr wartungarm, preiswert zu bestücken (solang es nicht die 334mm Bremse ist), an der VA wiegt ein einzelner Sattel zwar so viel wie 2 gescheite - aber für die Serie wirklich okay.
    So'n TT ist ja nun auch kein M oder AMG, sondern nur n Golf in hübsch.

    Das riesen Problem was die Bremse im TT hat ist das ABS. Diagonal, und der Gierratensensor hat Master.
    das heisst wenn meine Negativbeschleunigung zu hoch wird - unabhängig von Blockierung durch Kraft oder Adhäsionsmalus - gibt es einen Eingriff.
    noch dazu ists diagonal mit nicht der besten Druckverteilung. ich verweise aber auf die Serienansprüche..

    Was wäre am Sinnvollsten, die K-Sport revidieren oder die 3.2er verbauen. Oder sogar alles weg und eine andere Alternative.

    so, jetzt zu dir.
    meine Ansicht zum Upgrade auf die 334mm Bremse ist unverändert. im Hinblick auf ein Downgrade und unter Berücksichtigung, dass du die Sättel schon einmal liegen hast, kann bei dir die 334mm Bremse echt eine sinnvolle Alternative sein.
    Stahlflexleitungen, die von MaTTze empfohlene Bestückung und das läuft.

    Die K-sport revidieren.. nunja, davon wird ihre Bestückung auch nicht günstiger. Das war ja nun das, was dir nicht gefiel.
    Ich für meinen Teil, mache auch keine K-Sport Bremsen. im vergleich zu den Mitbewerbern ist das echt minderwertiges Material und GME's Preispolitik stufe ich als absolut Realitätsfremd ein.


    Andere Alternative - wozu? damit du beim nächsten mal Scheiben und Beläge wieder Schreikrämpfe kriegst? würde ich jetzt nicht in Erwägung ziehen.

    ~Vany

    endlich bist du angekommen!

    Damit das hier nicht komplett ausartet

    Lass krachen! :D immer her, immer viel!


    Ein schöner TT - bis auf die roten Inlays, die mochte ich noch nie.
    Aber das ist wieder so ein Beispiel dafür wie viel man mit verhältnismäßig wenigen Modifikationen erreichen kann.

    sehr sehr schön!

    ~Vany

    da ich noch nie einen Serienkolben ausgelitert hab, kann ich das nicht mit Sicherheit sagen.
    bin auch grade zu faul, die Informationen zusammenzutragen - irgendwer hier im Forum weiß das sicher und wird hoffentlich ergänzen.

    ich werf ja überall immer gleich Wiseco oder JE rein, weils zu Wiseco- und JE-Kolben Aufkleber dazu gibt. (Ziele mus man haben!)

    Schau mal was der Motorenbauer sagt.

    gegen dickere Kopfdichtung spricht erstmal nichts. klar ist es besser die Serienkopfdichtung zu verwenden - falls du mal ersatz brauchst. und dicke kopfdichtungen sind auch weniger Langzeitfest als normale, aber das geht schon. hier und da mach ich das auch mal.
    Cometic hat ja n paar stärken im Programm, und was anderes als cometic solltest du da auch nicht verwenden.

    aber mal rein aus Interesse.. Serienkolben und Verdichtung runter.. was für ein Konzept verfolgst du?
    für den Serienkolben ist mit der Größenordnung GT28 eh das Ende der Fahnenstange erreicht - und den kannst du auch noch locker mit 9:1 fahren.

    ~Vany

    das sind ganz schön viele ca.s dafür dass du genaue Ergebisse möchtest.

    Die OEM Kopfvolumina streuen gussbedingt zwischen 42 und 43c.
    Die Kolben jedoch haben immer eine Kompressionshöhe von 32.7mm bei 7cc Mulde.
    somit kommst du bei

    42cc KV - 9.02:1
    43cc KV - 8.88:1

    raus.

    der renommierte Motorbauer war ziemlich optimistisch. ich gehe jetzt von exakt 13cc aus. notfalls musst du angleichen. Es gibt kein "ca" und kein "in etwa" im Motorenbau.
    Die Serie mal ausgenommen - da wird alles irgendwie nur nach Augenmaß zusammengeworfen.

    42cc KV - 8.24:1
    43cc KV - 8.14:1


    an den Kolben wurde recht viel abgedreht. Viel zu viel für meinen Geschmack. Evemtuell hat das die Statik des Kolbens zur Sau gemacht.
    Da ich aber noch nie einen OEM Kolben soweit abdrehen musste - weils halt auch absolut keinen Sinn macht - weiß ich nicht inwiefern das nun kritisch ist.
    aber mal zusammengefasst: du hast ne verdichtung für irgend ein 600+PS E85 Dragvieh, mit nem Kolben dessen Statik unbearbeitet bei 380-400PS schon so langsam an die Grenzen kommt.

    nun könntest du gegenplanen. .62mm minimum. dann wärest du bei 43cc KV bei 8.52:1 und wieder im Bereich einer brauchbaren Verdichtung.

    aaaaber: damit verziehen sich die Timings der Nockenwellen um ein paar Grad. das müsstest du mit einem verstellbaren Nockenrad ausgleichen.
    Ist aber halt alles nicht so die optimale Situation.

    je nach Anforderung an Qualität des Projekts kannst du den Kolben als Altmetall einstufen.

    Mein persönlicher Verwendungszweck für diese Kolben wäre: Wurfgeschoss und/oder Aschenbecher. hast ja viele. kannste entweder viel rauchen oder viel werfen.

    ~Vany


    Edit: AUQ Kolben haben eine andere Kompressionshöhe. deswegen verzerrt es die Werte. die 9.41 stimmen. im Datenblatt wurde gerundet.

    soo.

    ich hab das Rohrproblem gelöst.

    das gute war, dass es zwar vom Aufwand her grauenvoll war, jedoch konnte ich einmal den Halter kaputt machen und einmal die strebe.
    So konnte ich mich bei der 1.8T-Strebe ganz drauf konzentrieren den Halter heile zulassen - bei der V6-Strebe umgekehrt.


    nach ca. einer Stunde fleißig fräsen und flexen mal die erste Passprobe.


    schon ganz gut, aber dieses Loch lässt sich nicht wirklich vermeiden. das war dann aber auch nicht weiter wild.
    im späteren Verlauf bringe ich da ein größeres Loch hin (die weißen striche)

    und ecxakt dort wird die Servopumpe stehen, und über einen Gummipuffer in die Strebe "eintauchen".
    in etwa so hier:


    nun kam die finale Problematik. wie kriegt man das wieder zusammen - oder zumindest so hin, dass ich das Ding zu meinem Schweißer bringen kann.
    richtig! man zieht die Metzgerschürze an und nimmt den MIG-Automaten unserer Urahnen.

    es hält. irgendwie. Katastrophe, ich sollte mich schämen.

    aber einerseits bin ich voll glücklich, dass es hält. ich hab dieses uralte Schweißgerät ja schon lange, jedoch noch nie selbst benutzt.
    auf der anderen Seite ist das Ergebnis so furchtbar, dass ich mich in einer Tour drüber lustig mache :D


    ~Vany

    jo ich hab das durch zufall bei Facebook gesehen. und da wollt ich sie haben.

    hab jetzt ein wenig getüftelt.

    Also, die Strebe wird an "Konsole Abschleppöse (27)" verschraubt.


    Die heisst beim 1.8T 8N0.803.611A und beim V6 8N0.803.611C

    eine Lösung wäre diese Konsole von der Karosserie zu trennen und gegen die V6-Konsole zu ersetzen.
    Contra: die Wärmeeinwirkung macht den Korrosionsschutz zur Sau. das fällt erstmal nicht ins Gewicht, später aber immer mehr.

    da die Rohre aber zum Glück an ihrer Biegung beifahrerseitig identisch sind, kann man die schweißnähte dort auftrennen und die Platte mit den Schraublöchern tauschen.
    am 1.8T stehen die Löcher auch weiter auseinander. das machts dann wenig bis gar nicht spürbar steifer, aber irgendwie muss man den aufwand ja vor sich selbst rechtfertigen.

    nun kommt in meinem speziellen Fall ja aber noch ein aaaaaber hinzu.
    kuckst du oben mal auf das bild von der V6-Strebe, fällt dir auf, dass beifahrerseitig so ein kleines "Plateau" hervorsteht. es wäre sicher einfacher auf dieses grade Plateu einen Haltepunkt für meine Servo zu bringen als auf das abgerundete vom 1.8T-Rohr.

    hab mir mein Köpfen da schon etwas dran zerbrochen. könnte jetzt nicht sagen was die beste Lösung ist.
    final komme ich zu dem Entschluss, dass die Strebe wohl "mit dem Projekt mitwächst".

    jetzt machen wir erstmal n bisschen Motorbau, ich wollte im Mai fertig sein. es ist Mai und ich hab noch nichtmal alles abgebaut was neu werden soll.. uff!

    ~Vany

    Das OEM Querrohr vom 1.8T 8N


    wurde ersetzt durch eines vom V6


    das, finde ich sieht erstmal schöner aus, weil einteilig. nochdazu ist es leichter.
    Serie sind da noch allerhand Halter dran. die hab ich erstmal abgeflext, zumal ich sie ja nicht benötige. die Haltzer die ich dann benötige,
    zB für meine Servopumpe müsste ich ohne hin in Handarbeit dran bringen.
    Audi hat das irgendwie nicht vorgesehen, dass man da eine Benzpumpe drin haben möchte.

    man erkennt es ein wenig - auf der beifahrerseite scheinen 1.8T und V6 unterschiedlich. da passen momentan nur 2 Löcher - un davon auch immer nur eins gleichzeitig.
    ich knobel mir da im Laufe des Baus eine Lösung aus.


    eine weitere Lösung knobelt grade mein Kunststoffspezi aus, hier grob mit photoshop an Just2FasTT 's TT gebracht, hätte ich gerne dass die Heckschürze mit den Seitenschwellern besser fluchtet. bin gespannt wie das am Ende wird. Ideen hat man ja immer viele - die wenigstens davon sind gut.

    nebenher bin ich auch noch dran am Kabelbaum etwas abzuspecken. dazu aber später mehr.

    ~Vany

    ich war shoppen!

    Es gab ein FMU Getriebe, ausm Golf 4motion TDI. mit recht interessanten Übersetzungen.
    das ganze erstmal in Zahlen:


    Ursprünglich war ich scharf auf ESW, aber das Angebot für das FMU war einfach zu gut.
    Also hab ich das mehr oder weniger "on the run" gekauft ohne es mir vorher im Getrieberechner (gibts im Wiki zum Download) anzusehen.
    Schön finde ich, dass Gang 1 bis 3 fast identisch zu meinem 5 Gang sind und es erst in den oberen Gassen "dieseliger" und länger wird.
    ich denk das funktioniert am Ende ganz gut..

    einen Schwarzen Himmel gabs auch noch. toll!
    ich mach heute im laufe des Tages mal n paar Bilder.

    Erkenntnis: das Wetter wird besser und ich hab immer noch kein klares Motorkonzept, außer, dass ich so 350-400PS gern hätte.
    Ich sollte langsam echt mal aus'm Arsch kommen, sonst schieb ich diese Saison..


    ~Vany