Noch so ein Roadster

  • Moinsen,


    da ich die Themen und die Fahrzeuge besser getrennt behandeln sollte und nochmal nach dem Roadster gefragt wurde. Habe ich hier noch ein Fahrzeug welches ich gerne vorstellen würden.

    Mal schauen ob ich alles passen zusammen bekomme und einigermaßen chronologisch aufzählen kann.

    Es begann Anfang April 2018.


    Eine Anzeige in der Nähe von einem guten Bekannten weitergeleitet bekommen. --> TT Quattro Roadster. recht günstig. Einige Baustellen. Wollte er sich mal anschauen. Ich sollte mit, hatte ja schon etwas TT Erfahrung.

    Also los.
    Offensichtliche Mängel :
    - 1 Reifen platt ( aber nur unten).
    - Scheibe gerissen
    - Bremsen runter

    - Scheinwerfer nass

    - Tacho Pixelfehler

    - Tacho Stellmotoren fehlerhaft

    - Rücklichter Rückstrahler ausgeblichen

    - Motor Ölverlust und pfeifende Geräusche

    - Sitz durchgesessen

    - und sicher noch Kleimkram hier und da vergessen.

    positive Sachen waren soweit : ( wenn man das so nennen kann)
    - V6 Front montiert

    - V6 Heckspoileransatz

    - AP Fahrwerk verbaut


    Ach ja. Ist gefahren wie ein 125PS sauger ^^ Und der Verkäufer hat noch gelobt wie gut der Wagen zieht und wie sehr man den Turbo hört :D

    Das war dann dem guten Bekanten leider ein bisschen zu viel.

    Nach kurzem überlegen und einem passenden Verkaufspreis habe ich mir kurzerhand überlegt den Roadster für den Sommer 2018 zu kaufen, wollte ein paar Kleinigkeiten wieder hübsch machen und ihn dann im Frühling 2019 wieder abgeben.


    Es kam etwas anders..................................


    So sah das Gute Stück bei der Abholung aus :







    Soviel erst mal dazu.



    Zu Hause angekommen, wurde er dann gleich mal von meinen anderen Autos "beschnuppert"



    Zuerst mit dem Coupé :




    Danach dann nochmal kurz an den damaligen Alltagswagen angenähert :





    Sie haben sich von Beginn an verstanden :D :D

    Weiter dann im nächsten Beitrag !


    Grüße

    Jörg

  • Finde ich gut, diese „Sondervorstellung“.


    Optisch sieht er auf den Bildern gar nicht mal so schlecht aus, wenn man die Räder ignoriert.


    Die Bekanntmachung mit dem Coupé zeigt aber nochmal deutlich, dass Dein Umbau ziemliche „Sleeper“-Qualitäten hat. Die Farbe des Coupés ist und bleibt der optische Knaller. In solchen Momenten - allerdings nur dann (Je ne regrette rien) - geht mir immer durch den Kopf, dass Elchbier damals ein paar Tage schneller war ...


    VG

    El Gordo - die Weißwurscht stellt sich vor



    In this world, nothing can be said to be certain, except death and taxes. (Benjamin Franklin)


    Verglichen mit den Grünen und ihrem alltäglichen Hang zum Totalitarismus ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen. (Henryk M. Broder)

  • Bei genauerem hinsehen merkt man schon das da schon vieles "rumgebastelt" wurde..

    Hatte auch mal bei FB nen Aufruf, ob den nicht vielleicht jemand kennt, da die Farbwahl von Brems-Spangen und Diffusor am Heck doch etwas besonderes ist, jedoch kam da nichts zurück.


    Am selben Tag nach dem kauf habe ich noch begonnen den Wagen ein "bisschen" zu reparieren.

    Je mehr man zerlegt, um so mehr findet man leider auch an defekten o.ä.


    Hoffe es sind nun nicht zu viele Bilder. Aber es zeigt eben ganz gut, welche Kleinigkeiten einen Wagen schon echt lahmlegen können. Repriert habe ich das alles erst mal nur mit altteilen die ich teils von meinem Polo oder anderen Autos noch liegen hatte.


    Es hatte sogar schon mal jemand eine Reparatur versucht. Sehr professionell. Ich war sehr begeistert von diesen Fähigkeiten :



    Einfach mit Klebeband umwickelt. Schon nicht übel.



    Der Schlauch vom Benzindruckregler ist auch einfach Stumpf abgefallen. Einmal zu doll angeschaut. Schon kaputt.



    Die restlichen Schläuche sind halt die üblichen Verdächtigen. Alles gewechselt gegen Sachen die ich da hatte. Und schon lief der Wagen wieder deutlich besser.



    Was der Wagen noch verbaut hatte. Was ich vergaß zu erwähnen, war ein HG-Ansaugrohr und ein HG-Druckrohr. Sogar eingetragen.




    Was in meinen Augen aber nicht schön ist, sind diese blauen Schläuche.


    Also raus damit und gegen Altteile ersetzt :



    Und siehe da. Der Motorraum gefällt mir persönlich schon deutlich besser



    Jetzt konnte ich den ersten Tag abschließen und dann dennoch ein paar Teile bestellen.


    Der finanzielle Aufwand hielt sich bis jetzt sehr gering.


    Aber es war ja auch erst der erste Tag :D

  • Geil geschrieben.

    Der erste Tag ist immer der schönste :D

    Bin bei dir ....diese färbigen Schläuche packe ich auch gar nicht.

    Schreit nach....jaaaaa ich hab was umgebaut Hr Inspektor.

    Und schön ist es meiner Meinung nach auch anders....


    Langsam wirst du auch zum Folienmeister.^^

  • Weiter im Text.

    Am nächsten Morgen war der Reifen wieder platt.


    So musste ich mit dem anderen Wagen zum ummelden des TT´s fahren.




    Sehr darüber gefreut habe ich mich, das ich das Kennzeichen von meinem 2007 verkauftem Roadster weiter nutzen konnte. Es war noch frei. Das Kennzeichen lag noch im Keller und so konnte ich es wieder an den "neuen" Roadster montieren.


    Hier ein Bild :


    Das war der "alte". 1.8T 2.0 Liter Umbau, GT3071 Lader 420PS und Nimbusgrau. Verkauft wegen dem Umstieg aufs Motorrad.




    Zurück vom Ummelden musste ich dem mal näher auf den Grund gehen warum der Reifen schon wieder platt war. Am Reifen selber war nichts zu sehen. Kein Nagel, Schraube o.ä.

    Rad demontiert, dann konnte man schon gut sehen was Sache ist :




    Also erst mal den Radsatz runter geschmissen und gegen den mitgekauften Satz Winterreifen gewechselt.

    Wo man den Wagen schon mal am wickel hat, habe ich mit dem zerlegen noch weiter gemacht und es kamen leider noch mehr "Baustellen" zum vorschein.



    Sehr gemein war der Kennzeichenträger, der mal komplett durch die Front in den Prallträger geschraubt war :D

    Unter der Front kam dann auf den ersten Blick ein bisschen gebastel zum Vorschein



    traumhaft verbautes "US-Standlicht" fachmännisch verdrillt und mit blauem Klebeband umwickelt. langt :/

    Das ganze habe ich dann mal rausgeworfen.

    Ansonsten ein kleiner Unfallschaden der bestens repariert wurde.



    Da haben sie einfach mal den Teil der Kühlerzarge entfernt die ja ansich noch bis zum Kotflügel rum geht.



    Und es war auch mal ein Frontladeluftkühler verbaut



    Alles in allem schon nicht soo schön was da zum Vorschein gekommen ist, aber was soll man schon erwarten. Es gibt noch einiges zu tun


    So hatte ich nur die Scheinwerfer gewechselt gegen welche die ich eh noch liegen hatte



    Und erst mal alles wieder zusammengebaut.



    Und nun nochmal ein paar mehr Teile bestellt :D

  • Glaube es waren am ersten Abend eine Bestellung von ~ 1000€ oder mehr die man mal eben gemacht hat. War beim Kaufpreis aber mit einberechnet. Also darf man sich im Nachhinein nicht beschweren.


    Was gab es schönes ? Einmal für den kleinen Service.


    Ölfilter, Öl, Luftfilter, Innenraumfilter, Kraftstofffilter, Zündkerzen, Ölpeilstab samt Ölpeilrohr , Öldeckeldichtung, Ventildeckelentlüftung und Kurbeleghäuseentlüftung. Dazu einen neuen ABS Sensor hinten, einmal neue Haubenlifter und rumdrum neue Bremsen. Für die optischen Spielereien gab es einen neuen Kühlwasserbehälter mit schwarzem Deckel, einen schwarzen Wischwasserdeckel und wo man schon mal dabei ist, einen neuen Frontgrill und Heckdiffusor jeweils in Phantomschwarz.


    Aber immer der Reihe nach..


    Begonnen mit den Kleinigkeiten die man man mal eben nebenbei machen kann.


    Mein Postbote war zu der Zeit mein bester Freund :D




    Und einige Sachen habe ich dann direkt bei Audi abgeholt.



    Was ein bisschen wichtiger ist als optische spielereien ist natürlich die Technik.


    Also erst mal den ABS Sensor gewechselt.



    Dann den kleinen Service.


    Am Luftfilter sieht man schon, das es mal notwendig war.



    Und beim wechseln des Ölpeilstabs, ists wie bei so vielen. Da zerbröselt der Stab einfach in viele kleine Einzelteile. Zum glück nichts in den Motor gefallen.



    rein optischer Natur ist dann wieder der Kühlwasserbehälter.



    So kann man den Motorraum schon mal lassen. (erstmal)



    Einzig den Verlängerungsadapter zum Öl einfüllen habe ich weg gelassen, da ich nur eine neue Öldeckeldichtung hatte. Und mir es so vorkam als wenn der da undicht wäre. Geht ja auch ohne.




    Was jedoch beim Roadster sehr sehr wichtig ist. Wenn gutes Wetter ist !



    Fahren und schon mal ein bisschen genießen :




    In diesem Sinne.


    bald gehts weiter.



    Grüße

    Jörg

  • Moin,


    gut, wenn man ein kleines Budget bereits beim Kauf eingerechnet hat. Ärgert einen später weniger.


    Hast Du zum Tausch des Ausgleichsbehälters das Kühlwasser eigentlich vollständig abgelassen oder nur den Behälter gewechsel (was dann zunächst mal in Sauerei endet). Oder gibt es da einen "Trick"?


    Grüße

    El Gordo - die Weißwurscht stellt sich vor



    In this world, nothing can be said to be certain, except death and taxes. (Benjamin Franklin)


    Verglichen mit den Grünen und ihrem alltäglichen Hang zum Totalitarismus ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen. (Henryk M. Broder)

  • Kühlwasserbehälter recht einfach gewechselt.

    Mit einer Spritze und einem Schlauch den Behälter leer gesaugt.

    Stecker und Überlaufschlauch demontiert.


    Dann den Behälter von den Befestigungspunkten genommen und hoch gezogen, soweit der Ablaufschlauch es zulässt.

    Nun den Schlauch vom alten Behälter an den neuen wechseln und die Spannklammer wieder befestigen.


    Neuen Behälter einsetzen. Stecker und Überlaufschlauch ran. Kühlmittel wieder auffüllen. Nochmal den Gefrierpunkt des Kühlmittels messen. Wenn alles passt. Fertig.

  • Also auf ans Bremsen wechseln.


    Die hatten es wirklich mal nötig !



    So neu sieht das doch gleich viel besser aus !!





    Leider ist dabei noch aufgefallen das der Bremssattel hinten links sehr fest ist. Für 25€ gab es einen Sattel der zwar gebraucht, aber noch recht gut ist. Also auch gleich eingebaut und danach nochmal entlüftet. Und wo man schon mal dabei war, gleich die Bremsflüssigkeit erneuert.



    Wo man das Bremssystem schon mal in den Fingern hatte, kommt natürlich auch gleich ein bisschen was dazu.


    Ich war schon immer ein Freund der 2. Bremsleuchte pro Rücklicht. Klamern hatte ich noch aus alten Lampen übrig gehabt.


    Eine Seite fertig :



    Und hier kommt dann die Klammer für das 2. Bremslicht rein. Etwas hochbiegen. Einsetzen und wieder runterbiegen.



    Und wo man elektronisch gerade noch ein wenig dabei ist, gab es noch 2 spielereien.


    Einmal das Halterelais für den Blinker. 1x antippen, 3x blinken.

    Und einen Tempomat-Wahlhebel.




    Leider hat mich dann genau diese elektronik ein paar Tage später lahmgelegt.


    Gerade mal ein paar Wochen in meinem Besitz. Beim fahren ging dann aus heiterem Himmel die Batterie-Kontroll-Lampe an. Komm, dacht ich mir, bis nach Hause kommst du noch. Also Licht aus, Lüftung aus etc. und dann heim gefahren. Leider kam ich nur bis ca. 500 Meter vor zu Hause. Da konnte ich dann noch in die Bushaltestelle rollen. Und wer nun denkt, das man mal eben eine Batterie von zu Hause holen kann, um die letzen Meter nach Haus zu kommen, dem sei gesagt... So ein paar Meter mit einer Autobatterie unterm Arm können echt lang werden :D :D


    Batterie gewechselt und noch bis nach Haus gefahren.


    Da dann mal gemessen . Laufendes Auto



    Nix. Tot. Also Lima mal raus rupfen. Mitten an der Straße, weil ich mit den Wagen so wenig wie möglich fahren wollte / konnte.



    Wollte dann noch ein bisschen probieren woran es liegt, ob man nicht einfach den Laderegler wechseln kann etc. Habe es aber mit zu wenigen Umdrehungen nicht geschafft die Lima zu testen.



    Also hab ich ne gute gebrauchte eingebaut.


    Und siehe da :



    Läuft !! ( wenn man den Luftmassenmesser abzieht, läuft der auch recht ruhig ohne Druckrohr) Nur zum kurzen testen, bevor man alles zusammenbaut und der Fehler dann doch woanders liegt




    Und zu guter Letzt habe ich doch noch eine 2. Dichtung für den Öleinfülldeckel besorgt.




    Grüße

    Jörg

  • Als ich so die Bremse wechselte kam ja auch ein kleiner Blick aufs Fahrwerk. Das hatte auch schon mal bessere Tage gesehen.


    Da ein AP Fahrwerk schon eingetragen war, habe ich einfach das selbe nochmal in neu bestellt und dann 1:1 gewechselt.


    Hinten begonnen


    Den alten Krams rausgeworfen und gegen was neues ersetzt. Wo man schon mal dabei ist, können neue Schrauben und Koppelstangen hinten auch nicht schaden.



    Dann war hinten soweit fertig und es konnte vorne weitergehen. Also die Position der Böcke gewechselt und so konnte man an der Vorderachse alles entspannt wechseln.




    Beim Wechsel ist vorne sogar aufgefallen das da jemand mal Audi 80 Lager verbaut hatte.



    Diese hatte ich dann wieder gegen die normalen Domlager gewechselt.


    Vorne gab es außerdem noch neue Spurstangenköpfe und neue Querlenkerlager.




    Dann war das Fahrwerk soweit fertig und hätte eigentlich Probe gefahren werden müssen.


    Aber da der Wagen gerade so schön aufgebockt stand hatte ich noch eine andere dumme Idee. Mal schauen was das Ölsieb so sagt.


    Ölwanne ab.



    Und mal das Sieb anschauen.




    Hat sich also gelohnt !



    Nochmal das "elend" von unten




    Neues Sieb eingebaut und auch gleich eine neue Ölwanne. Die alte war doch schon gut mitgenommen.



    Außerdem spart man sich so das reinigen der alten Ölwanne :D



    Zu guter Letzt noch ein bisschen neues Öl, welches ich noch vom Polo stehen hatte. Zwar keine Audi Freigabe. Aber zum Audi Service geht der Wagen demnächst wohl sowieso nicht mehr.




    Jetzt aber ab zur Probefahrt. Neu vermessen.



    Und alles war schon..



    So könnte man den Rest des Sommers noch genießen.



    Grüße

    Jörg

  • Sehr schöner Bericht - Mach weiter so! Liest sich sehr toll! :)


    Woher hast du denn die Öldeckeldichtung und hast du da vllt eine Teilenummer für?

    Mein Kumpel sein 225er schwitz an der Stelle auch ein wenig und da wollten wir auch mal die Dichtung neu machen.


    Gruß

    Zink

    Audi TT 8N 3.2 DSG - NWT3.0 - Edel01 mit 200 Zeller - KW V3 - Venturi R 19"- Recaro PP - QS Ausbau - Brembo Z18 vorne -breite Kotflügel vorne


    Audi TT 8N 3.2 Schalter - NWT3.0 - Orginal AGA mit 200 Zeller - Bilstein B14 - V1 Wheels "V2" 19"

  • Servus Jörg ,


    Kann mich Zink zu 100% anschließen ,sehr schöner Bericht den ich sehr gerne weiterverfolgen werde ,vor allem auch mit den Fotos ; Klasse weiter so ,du erweckst den TTR wieder richtig zum Leben :thumbup:;)


    LG Paolo ;)

  • Dankeschön :)

    Die Dichtung bekommt man entweder bei Audi, oder im freien Handel. Vergleichsnummer wäre die 036115111B für die Dichtung ( 2,30€) . Oder die 06B103485C für den kompletten Deckel mit Dichtung. (knappe 10€)




    Sonst wurden nochmal so ~ 10€ investiert. in hochgradig illegale LED Kennzeichenbeleuchtungen.



    Sind fast heller als die vorderen Scheinwerfer ^^


    Eine kleine technische Sache war aber auch noch zu machen. Das ABS hat sich gedacht, ich möchte nicht mehr mitspielen und ist ausgestiegen. Meistens reicht es da ja aus, das Steuergerät zur Reparatur zu schicken, aber durch einen Schlacht-TT hatte ich noch ein passendes Teil da.



    Also konnte ich beigehen und die ABS Pumpe samt Steuergeät wechseln.



    Danach konnte ich dann das komplette Bremssystem nochmals entlüften etc. Aber das klappte sehr gut. Wichtig dabei ist eben, das man den neuen ABS-Bock immer mit ansteuert.


    Dann habe ich schon mal ein bisschen über andere Bereifungen nachgedacht.


    Als ersten probieren wollte ich die Winterreifen vom Coupé. Da hatte ich ja noch einen Satz in 8,5x19 liegen.



    Das war es aber nicht was mir so gut gefallen hatte.


    Durch eine andere TT Gruppe habe ich dann was nettes bekomen.


    3-teilige OZ Superleggera III mit den Betten in der Dimension 9x19 ET48



    hier und da ein bisschen überarbeitungswürdig. Aber das passt schon recht gut, zu dem überarbeitungswürdigem Roadster :D



    Also Reifen ausgesucht mit einer Freigabe in 225mm für 9 Zoll und los ging es.




    Beim Bekannten aufgezogen, der doch ein bisschen geflucht hat dabei.


    Dann rauf aufs Auto ! Und siehe da. Wird doch enger als gedacht.




    Also noch in der Hoffnung das der TÜV es durchgehen lässt.

    Zur Not könnte man auch noch mit den Adapterscheiben 5mm weiter raus, wird dann außen aber auch eng.




    So ists dann pünktlich zum Jahresende auch mit ( in meinen Augen) hübschen Sommerfelgen was geworden.





    Grüße

    Jörg

  • Hi Jörg,


    die Superleggeras gefallen mir super auf dem Roadster, machen einen sehr klassischen Look!


    Sonst wurden nochmal so ~ 10€ investiert. in hochgradig illegale LED Kennzeichenbeleuchtungen.



    Sind fast heller als die vorderen Scheinwerfer ^^

    Der Zustand der Heckklappe rund um die Kennzeichenbeleuchtung sieht ja super vom Zustand aus. Wurde der S-line Spoiler nachgerüstet?

  • Vielen Dank für die positiven Rückmeldungen.
    So macht es noch ein wenig mehr Spaß, das ganze nochmal im Nachgang durchzuarbeiten, aufzunehmen und nieder zu schreiben.

    Die Heckklappe wurde in der Tat schon mal bearbeitet und der 3.2er Spoiler nur lieblos drauf geschraubt. Bzw es war sogar nur ein Serien-Spoiler mit einem nachgerüsteteten 3.2er Ansatz.

    Dazu später mehr.


    Das war dann mein erstes Jahr mit dem Roadster. Sagenhafte ~3500km habe ich sogar mit dem Wagen abgespult.


    Im Winter kam ich noch auf die "dumme" Idee die Front etwas abzusenken.


    Also Audi 80 Domlager bestellt und eingebaut.




    Wozu ich dann doch nicht mehr den "Mut" hatte, war auf die viel kürzeren AP Federn umzubauen. Das mach ich vielleicht später nochmal. Wenn man eh am Fahrwerk bei ist. Da kommt man ja verhältnismäßig gut ran. Gefühlt waren die kürzeren Federn mal gut 3 cm kürzer.




    Aber so kann man den Wagen schon mal hinstellen.






    Genau. Der Spoiler hinten ist demontiert.


    Einfach aus dem Grund :



    Es war undicht. Er hat wohl auch mal das norddeutsche Klima abbekommen und es hatte mal n bisschen geregnet und der Wagen war nicht schnell genug im trockenen.


    Also Spoiler demontiert.



    Um erst mal erneuten Wassereinbruch zu verhindern bin ich erst mal ohne gefahren und habe die Löcher einfach nur zugeklebt.


    Zum Jahresbeginn 2019 hatte ich mich dann erst mal mehr um das Coupé gekümmert. Das der Roadster erst mal in der Ecke verschwunden ist.


    Was es dennoch zwischendurch gab, war eine dumme Idee.


    Hatte von einem Bekannten einen Auspuff angeboten bekommen.



    Im Prinzip nur ein Rohr mit Mini-ESD.


    Also was solls. Mal den kleinen Krawallbruder unter geschraubt.



    Und mal im Vergleich



    Glaube das hat keine 200km gehalten. Wie schon Murtaugh sagte : Ich werd einfach zu alt für diesen Scheiss ! ! !


    Dann habe ich ihn wieder zurück gebaut.



    Gerade im Bereich Hamburg kann man sowas heutzutage einfach nicht mehr machen.


    Den Rest des Sommers bin ich einfach nur gefahren wann Zeit war. Zwar keine 2000km, aber besser als nichts.






    Grüße

    Jörg

  • Im August 2019 gab es dann einen schönen neuen Aufkleber auf dem hinteren Kennzeichen. Ohne Mängel oder Auffälligkeiten. :)

    Da der Winter vor der Tür steht gab es nochmal ein neues Thermostat.



    Da hat sich die 10er Nuss mit angesetztem Gelenk sehr gut bewehrt. Kabel der Lima und Stecker lösen, dann kommt man da bestens ran.



    Nun kann der Winter kommen :)


    .... noch nicht ganz.........



    Eine dumme Idee war da noch....


    Da ich von Karosseriebau und Lackvorbereitung etc und allem drum und dran, so gar keine Ahnung habe, wurde mir da ein bisschen unter die Arme gegriffen.


    Plan war es, den Wagen "lackierfertig" zu machen, ohne ihn zu lackieren.


    Also so in etwa am Heck:



    So am Kotflügel :





    Und so an der Front :





    Nicht schön, aber es sollte ja auch kein kompletter Neuaufbau werden.




    Alle Dellen, Beulen, Kratzer raus. Kleine Rostansätze grob beseitigt und Steinschlag über der Frontscheibe rausgeschliffen und geglättet.


    Dann wieder ab nach Hause.




    Manchmal schon seltsam wie "bemitleident" einen dann einige Leute an der Tankstelle anschauen. Wie man mit so einem "Wrack" durch die Gegend fahren muss ... :D





    Dann wurde der Wagen zerlegt.



    Räder runter, Radhausschalen raus, Front ab, Scheinwerfer raus, Spiegel ab, Türgriffe raus, Antenne ab, 3. Bremslichtabdeckung raus etc etc etc.....


    Und dann kam ein bisschen Farbe ins Spiel.




    Die Wahl ist auf eine Oracal Folie gefallen mit der Bezeichnung "Luscious-Lips"


    Natürlich fängt man besser mit den "leichten" Sachen an.



    Dann wird sich langsam gesteigert.



    Und so hat man schon mal die ersten Resultate




    Bis das Heck dann schließlich langsam eine komplette Form annahm.



    Vorne war zu dem Zeitpunkt auch schon einiges.



    Aber alles in allem ein gutes 2-Tage Projekt.


    Und am Abend vom 2. Tag war dann fast alles wieder zusammen und der Wagen konnte wieder an die frische Luft.




    Klar fehlt noch ein bisschen was hier und da. Aber das kann man auch nochmal später machen. Das gröbste war geschafft !





    Grüße

    Jörg

  • Vielen Dank für die ganzen positiven Kommentare..

    Von der Story her bin ich nun beim Ende von 2019.

    Also ab in die heimische Garage.




    Da ich den Roadster aber ganzjährig fahren wollte brauchte er auch n paar Winterreifen.


    Zum Glück hab ich da ein bisschen Auswahl gehabt und mich für die Winterreifen vom Coupé entschieden. Dieser hat dann noch seine 18er Standräder. bzw Winterräder- Aber ich schätze das ich den offenen mehr fahre als das Coupé im Winter.

    Wechsel-Arie...



    Und ich finde sie stehen ihm verdammt gut. Gerade diese Farbkombination mit dem Rot und dem Bronze / Gold




    Und wenn dann noch ein bisschen herbstliche Sonne dazu kommt............




    So kann man die letzten Tage des Jahres nochmal schön genießen. Wir hatten auch einen exrem milden Herbst / Winterbeginn.so durften es noch ein paar Kilometer mit dem Roadster werden.

    Unter anderem auch zum TÜV. Mit den Rädern war es kein Problem. Sind nun bei beiden TT´s eingetragen.




    Der Heckspoiler kommt noch wieder dran. Zum folieren ab, bzw für die Rostvorsorge / Rostbeseitgung. Manchmal habe ich auch mit dem Gedanken gespielt das so zu lassen. Drum wollte ich das noch ein bisschen auf mich wirken lassen. Und auch mal probieren ob man am Fahrverhalten wirklich signifikante Änderungen feststellt mit dem eigenen Popometer.





    Wo ich dann so beim TÜV war und mit dem Prüfer gesprochen hatte, wurden mir auch noch 2-3 Fragen beantwortet, die man sich so im kalten, dunklen Winter stellt. Klang alles sehr unprobelmatisch.



    Vom Coupé und von einigen anderen Sachen hatte ich noch ein paar " Restteile" die sich so mit der Zeit angesammelt hatten.



    So kam mir die Idee, aus den Sachen was für den Roadster zu bauen und am Ende sollte "hoffentlich" was nettes dabei raus kommen.




    Ein 3.2er 6 Zylinder, roter Roadster mit händisch bedientem Schaltgetriebe. 8)