Ein kleines Projekt 1999er 3.2er Quattro.

  • Moinsen


    das Jahr 2020 hat ja schon eine weile begonnen.


    Wo die Temperaturen noch etwas kälter waren, war der Lader auch zu ein wenig mehr Leistung zu bewegen ^^


    Zeitlich ergab das dann eine korrigierte 5,64. Jahresziel erreicht :D




    Das ganze, natürlich um diese Zeit, wie es sich gehört- Auf Winterreifen.





    Bei einem Druck von 2,4 bar trennten sich allerdings dann der Ladedruckschlauch und das Druckrohr.


    Erst mal gibts eine neue HD-Schelle. Im 2. Schritt wird dann die Abrutschkante nochmal ein bisschen aufgeschweisst.





    Dann gab es noch einen kleinen Ölwechsel.






    Und zu guter Letzt noch eine neue Scheibe. Die alte hatte einen Riss abbekommen. Leider






    Nun kann die Saison 2020 so langsam losgehen....




    Sommerreifen fehlen noch. Da bin ich aber noch nicht sicher ob die normalen Sommerreifen nochmal drauf kommen, oder gleich die Semis.


    Mal schauen.




    Grüße

    Jörg

  • ach Jörg, ich liebe deinen Humor 8o:D … weiter so :thumbup:

  • Moin zusammen.


    Dieses Jahr ist mit der Karre kaum was passiert. Nicht mal viel gefahren bin ich. Glaub das tanken hat sich auf 2x beschränkt. Das Jahresziel hatte ich zu Beginn ja schon erreicht ^^

    Zum Geburtstag hab ich mir dann was kleines geschenkt.
    Eine Diff.Sperre für die Hinterachse.

    Hab das mal in ein paar Bildern festgehalten. Falls Fragen sein sollten. Immer raus damit.

    Geworden ist es eine Quaife Torsen-Sperre.


    Ausgepackt sieht das ganze dann in etwa so aus :




    Also mal ran an den Einbau. Zu allererst muss natürlich der Wagen in eine Position wo man das ganze machen kann. Mangels Bühne muss das halt auch so gehen :


    Sehr gemütlich ist es nicht, sollte ja aber auch keine lange Aktion werden.
    Um die Antriebswelle zu entnehmen musst ich noch den unteren Querlenker lösen. Das macht es deutlich einfacher.



    Öl raus, schrauben raus, Entlüftungsschlauch vom Differential ab, dann konnt man den Deckel mit Diff. entnehmen. Wobei man aufpassen sollte das einem das alte Öl nicht unbedingt den Arm runterläuft. Altes Getriebeöl ist wirklich gewöhnungsbedürftig, was den Geruch angeht.

    Äußeren Dichtrung raus, Sprengring ab, so konnte man das alte Diff aus dem Deckel pressen :



    Hier mal ein Vergleich der beiden Teile :



    Dann das neue Diff wieder einpressen, Sprengring setzen, neuen Dichtring einsetzen und schon konnte alles genau umgekehrt wieder montiert werden.



    Und so konnte ich das alles wieder montieren



    Um das Öl wieder ins Diff zu bekommen, hatte ich erst mit einer 17er Nuss und einem 17er Maulschlüssel die in die Nuss greift, die Befüllschraube entfernt, sonst kommt man da im eingebauten Zustand nur schwer ran. Das befüllen selbst habe ich dann mit einer Spritze und einem Schlauch gemacht. Die Auswahl fiel auf 75W90. Zu Glück nur in etwa 900ml.

    Dann wars eingentlich nur noch nass, und ich konnte es bis jetzt noch nicht so testen wie ich wollte. Aber das kommt bestimmt noch.


    Was noch kommen sollte, wäre eine aktuelle Leistungsmessung. Aber das kommt dann vielleicht nächstes Jahr.




    Aktuell steht die Karre auf Winterreifen in der Garage.




    So denn, guten Rutsch.



    Grüße

    Jörg