Bremsen upgarde

  • Hallo Zusammen,


    hab mal ne Frage zu einem Bremsenupgrade in die Runde.


    Bei meinem damaligen 8n coupe war ich mit der originalen 312er Bremse mal 0 zufrieden. Bei ner Eifeltour nach n paar Kurven mega Fading und vom Gefühl fast keine Bremsleistung mehr.


    Nach langem recherchieren habe ich mir 2-3 Optionen ausgeguckt.


    Als Voraussetzung: mind. Eintragungsfähige Bremssättel


    HA: Umbau auf die Innenbelüftete 256mm Bremsanlage vom Jubi oder Leon Cupra R 1M


    VA Option 1: Seat Leon Cupra R 1M Brembo Bremsanlage / Scheibe 323x28 Tarox F2000 oder Brembo gelocht oder EBC / Bremsbelag? Brembo? EBC Yellowstuff?


    VA Option 2: Brembo GT Kit (ich glaube das Brembo GT Kit hat den gleichen Sattel wie der Seat)


    VA Option 3: Tarox 6 Kolben Bremsanlage



    Was meint ihr?

  • Servus, hast du das hier schon gefunden?:


    VNL's Bremsen-Upgrades (Vany´s Ideen zum Bremsenupgrade)


    MaTTze seine Bastelbude (meine Erfahrungen zur VMAXX Bremse)


    Das Brembo GT Kit gibt es in zwei Versionen für die Golf 4 Plattform.

    1. mit einer einteiligen Bremsscheibe 323X28 und 4 Kolben Sattel -> das entspricht der Cupra R Bremse

    2. mit einer zweiteiligen Bremsscheine 328x28 und 4 Kolben Sattel


    Wäre mir für das was sie kann deutlich zu teuer.

  • Ja vany‘s Bremsen Upgrade habe ich gelesen.


    Dachte an das kleine brembo Kit mit der 1-Teiligen Scheibe.

    Hab es schon neu für unter 1400€ gesehen.

    Die Leon cupra Sättel sind mit allem drum und dran auch nicht viel günstiger.

    Wenn man 2 gebrauchte Sättel mit Halter für 300-400€ bekommt.

    100-200€ fürs überholen und Lacken

    400€ für gute Scheiben.

    200€ für neue Beläge

    100€ für die Stahlflexleitungen


    Komme ich fast auf das gleiche Geld.

    Nur das Kit wäre halt neu.


    Die Frage ist eher ob es einen merklichen Unterschied zwischen der Tarox f2000 Scheibe mit den ebc yellow stuff zu der brembo gt kit Bestückung gibt.


    Ok die Vmaxx wäre dann noch ne Alternative.

    Muss mal schauen was die so alles in allem kostet.


    Mit der 3.2er Bremse verhällt sich das wahrscheinlich ähnlich wie mit der cupra Bremse. Gute Scheiben und Beläge plus die stahlflex. Kommt man preislich in ähnliche Regionen.

  • Es kommt halt immer darauf an wie die Zielstellung ist. Wenn es einfach nur um etwas mehr Standfestigkeit bei der schnelleren Tour geht, wäre für mich die 3.2er Bremse erste Wahl. Großserientechnik mit sehr guter Ersatzteilversorgung wo die Preise auch immer Stabil bleiben. Wenn du Neuteile nimmst kannst du für die Umrüstung VA + HA mit ca. 1400 EUR rechnen. Die ist dann deutlich standfester, als die kleine Serienbremse aber trotzdem nicht "performant". Dafür quietscht dort nix, es rüttelt nix und das Teil ist absolut alltagstauglich...Großserientechnik halt.


    Hier mal meine Rechnung dazu:


    Bremssättel vorn (24.3421-9915.5 + 24.3421-9916.5): 420 EUR

    Bremsscheiben vorn (24.0132-0166.2 + 24.0132-0165.2): 350 EUR

    Bremsbeläge vorn (13.0460-7183.2): 70 EUR


    Bremssättel hinten ( TRW BHN282 + BDA1146 + BHN281 + BDA1147): 250 EUR

    Bremsscheiben hinten (24.0122-0163.1): 70 EUR

    Bremsbeläge hinten (13.0460-2787.2): 25 EUR


    Bremsleitungssatz (Fischer; https://www.fischer-hydraulik.…n3-mit-festleitung?c=1033): 190 EUR


    Ähnlich verhält es sich mit der Cupra R Bremse. Wenn du dich an die Seat-Teile hälst wird es auch nicht so teuer. Ansonsten ist die Cupra R Bremse auch für diverse zügige Bergpassagen absolut ausreichend.


    Von dem ganze "PERFORMANCEUPGRADZEUCH" mit bunten -Stuffbeläge halte ich da nix. Damit hast du meiner Erfahrung nach immer Einbußen an anderer Stelle (Verschleiß, Geräusche).


    Zum Schluss will ich aber nicht unerwähnt lassen, das ich bei gleicher Problemstellung auf die lowbudgetlösung ATE Powerdisc mit Ferodo DS Performance Bremsbelägen VA + HA setze. Dazu kommt dann noch eine verbesserte Bremsenkühlung. Eigene Fahreindrücke kann ich dir da aber leider noch nicht bieten, da meine Bastelbude schon seit geraumer Zeit zerlegt in der Garage steht.

  • bei meinem BAM steht auch ein Upgrade an und habe lange überlegt, welchen Weg ich gehen werde.
    Ich habe für mich entschieden, da ich kein Raser oder Rennstreckenheizer bin, einfach auf die nächst größere OEM Technik des 3.2er zu setzen.


    - Sättel vom 3.2er komplett überholt
    - VA Scheiben von Serie 312mm --> auf originale VAG (ATE) 334mm des 3.2ers

    - HA Scheiben 256mm --> OEM ATE
    - Beläge an der VA nutze ich dann Standart Ferodo
    - VA / HA Stahlflexschläuche von Fischer

    In dieser Kombination werde ich es erstmal kommende Saison testen, wie es sich bremst.

    Sollte mir das etwas missfallen, kann man immer noch mit anderen Belägen, größerer Scheibe an der HA und evtl. mit der Bremsflüssigkeit
    experimentieren.


    MaTTze hat eigentlich alle Gedankengänge schon erwähnt, welche ich auch hatte und genauso sehe.

  • ich klink mich mal ein, ja?

    als gestandener Gegner der 3.2er Bremse rate ich von der Verwendung dieser auch grundsätzlich ab.
    Schauen wir mal warum das so ist:

    zum einen halte ich die bremsscheibe für schon zu groß für eine einteilige. das rotierende gewicht ist am ohnehin schon frontlastigen TT eigentlich eher das was man nicht will.
    desweiteren tauscht man einen Einkloben-Schwimmsattel gegen einen Zweikolben-Schwimmsattel.
    der eben auch wieder scheisse Schwer ist und seine Temperatur auch eher weniger gut loswird.
    Aber die Dosierbarkeit ist schon um einiges besser.
    Die Bestückung des Sattels ist zu teuer und die Scheiben erst recht.
    zu allem übel kommt hinzu, dass man in der Markenauswahl sehr gebunden ist.

    Die positiven Aspekte der 3.2er Bremse wurden ja schon erwähnt und dem pfichte ich auch bei.
    auch schön ist, dass der Swap an sich erstmal recht günstig auszuführen ist.


    Brembo GT / Cupra 1M-Brembo

    Es ist allgemeinhin bekannt, dass das eigentlich mein liebling unter den Möglichkeiten ist. und mit dem Standpunkt bin ich nicht alleine.
    vom Neukauf der Brembo GT mit fester Scheibe würde ich aber auch wieder abraten. Die Scheiben und Beläge die Brembo mit ins Paket packt sind halt auch nur OEM-Stuff und keineswegs wirklich "Knallgas-ready".
    Da kommst du zwar mit ner gebraucht gekauften, revidierten am ende zwar auf den gleichen Tarif, hast aber gescheite Scheiben und Beläge drauf.

    Dokumente für die Eintragung gibts bei brembo zum Download. aufpassen, dass die Teilenummer beim revidieren nicht abgeschliffen wird!
    selbst bei SEAT kannst dir das Dokument noch holen (wenn der Berater Bock hat..)

    Vorteile:
    Ein saustarker Bremsenswap mit moderaten Kosten - grade im Unterhalt - ein herrlich funktionierendes Verhältnis aus Gewicht und Leistung.
    meiner Meinung nach exakt das, was hätte in Serie am TT verbaut werden sollen.

    Nachteile:

    ich mochte das Pedalgefühl der Sättel nicht wirklich.

    AP-Racing / Cupra 6L

    ein kleiner Geheimtipp sozusagen. die 312er scheibe kann bleiben. einfach Sattel tauschen fertig.
    hat halt den Vorteil dass man auf der wirklich günstigen 312er Scheibe bleiben kann. Da gibts auch keine Adapter und shit. ist alles PnP. cool!
    Die Belagauswahl ist dann richtig geil für AP Sättel kannst dann so schöne Sachen wie CarbonLorraine oder Endless verbauen..
    OEM-Teilenummer eingegossen im Sattel inklu VW/AUDI Logo, problemlos eintragbar.

    einen Nachteil hat das ganze - die Sättel sind schwer aufzutreiben und fast nie zu finden.

    Empfohlene Tweaks:
    eine vernünftige Scheibenkühlung - leider hat der TT einen Führenden Sattel an der Vorderachse
    Mir ist noch nciht ganz klar wie man an einem "Sportwagen" auf so ein Ergebnis kommt aber das Manko werden wir nicht mehr los.
    vielleicht baust du dir mal sowas hier mit dran:


    auch ne interessante Lösung:


    Sowas gabs bei irgend einem Audi mal in Serie - vielleicht funktioniert das sogar gut, hab dazu keine Erfahrungen.



    und zu guter letzt:

    mein Beitrag enthält ein eventuelles Problem -
    Es widerspiegelt nicht nur meine Erfahrungen sondern basiert ein Stückweit auch auf meinen Ansprüchen.
    Und diese können vom üblichen Enthusiasten stark abweichen.

    ~Vany


  • Hallo zusammen. Zunächst mal vielen Danke für die rege Diskussion.


    Bei mir hat sich am Wochenende was ergeben.


    Konnte von nem Kumpel für echt kleines Geld zwei noch gute Brembo Z18 6 Kolben Sättel abstauben.

    Inkl. Epytec Adapter für die 334x32ger Scheibe.


    Die Sättel sind Technisch Top. Müssten optisch nur noch was aufgehübst werden.


    Eintragung soll mit ner Einzelabnahme ohne Probleme gehen.


    Jetzt ergeben sich aber wieder neue Fragen. :/


    Welche Scheiben und Beläge sind hier sinnvoll?

    Und was mache ich mit der HA?


    Mein erster Gedanke: Die 2-Teilige ATE Scheibe und Seriennahe Beläge ggf. noch die Brembo HP2000.

    Die Bremse ist Dick genug um mit der seriennahen Bestückung auch noch ordentlich zu bremsen.


    Zweiter (darf's was mehr sein) Gedanke : Die einteilige Tarox F2000 mit EBC Gelb oder Ferodo DS2500.


    Wie verhält sich das mit ner einteiligen Scheibe in nem so großen Festsattel?

    Ist das so ohne Probleme Fahrbar?


    Die Scheiben und Beläge der HA werden natürlich der VA angepasst.

    Bin auch noch am überlegen ob ich die HA von der 256x22 auf die 280x22mm Scheibe umbauen soll, damit die Bremsbalance nicht so ganz aus dem Ruder läuft.

    Es gibt auch Adapter für noch größere Scheiben auf der HA. Dann müsste man allerdings Scheiben von 112 auf 100 mm umbohren. Da steh ich aber mal so garnicht drauf.


    Stimmt zur Belüftung müsste ich mir dann wohl auch noch Gedanken machen.